728 X 90

Zum Tod von Gunter Gabriel

By Muehlena — Juli 26, 2017

 

 

Gunter Gabriel, ein Kerl mit Ecken und Kanten, lebt nicht mehr!
* 11.06.1942 in Bünde/Westfalen † 22.06.2017 in Hannover

Wie er war, ob tatsächlich so oder ‚angedichtet‘ konnte man ja früher regelmäßig in der entsprechenden Boulevard-Presse lesen.

Mich – und hoffentlich auch Euch – interessiert der Musiker in diesem Mann.

Obwohl er sich schon früher für Musik interessierte, kam er relativ spät professionell in´s Musikgeschehen.

Rückblick: Ohne Schulabschluß begann Gunter verschiedene Jobs und Zog durch ganz Mitteleuropa.

Dann machte er sein Fachabitur nach und begann Maschinenbau in Hannover zu studieren.

Nebenbei machte er Hobbymäßig immer noch Musik.

Zu der Zeit war er schon zum ersten Mal verheiratet und seine Frau hatte berufliche Beziehungen zur Musikszene und könnte ihm dort einen Job verschaffen

Also brach er das Studium ab. wurde zunächst DJ und bekam später einen Job als Promoter bei einer Schallplattenfirma (CBS, heute Sony).

In dem Job kam er mit vielen anderen Künstlern in Verbindung und er kam auch dazu Songs zu schreiben.

Sein erster Song wurde ein Erfolg für Rex Gildo. Er schrieb aber auch für diverse andere Sänger/innen Lieder. Dabei waren Songs, die zu Hits wurden.

So z.B. für Juliane Werding ‚Wenn Du denkst, Du denkst …) für Wencke Myhre: ‚Das wär John nie passiert‘,

weitere Künstler, die von ihm geschriebene Songs aufnahmen waren

Frank Zander, Siw Inger, Peter Alexander, Tom Astor und sogar für die Zillertaler Schürzenjäger und viele Andere mehr.

Mit einem deutschen Truckersong begann dann Gunters eigene Karriere: ‚Er ist ein Kerl(der 30 Tonner Diesel)

dafür bekam er die goldene Europa 74,

und ihm gelang es, nicht nur für sich selber mit deutschsprachigen Countrysongs, sondern auch für Andere,

wie z.B. Tom Astor, Truck Stop, Linda Feller die Bahn zu ebnen. Das kam dadurch, daß er inzwischen einen Vertrag

als Songschreiber bei einer der größten deutschen Produktionsfirmen und Musikverlage ‚HANSA‘ erhalten hatte.

Kurz danach bekam er einen gewaltigen Karriereschub mit der eigenen TV-Show ‚Countrymusik mit Gunter Gabriel‘,

die vom Bayerischen TV – Sender ausgestrahlt wurde.

Die Countrymusik war schon immer sein großes Hobby und so schrieb er für amerikanische Countrysongs die deutschen Texte, wobei er sehr Nahe am Sinn des Originaltextes blieb.

Unter Anderem waren auch diverse Johnny Cash Songs dabei. Ihn hatte Gunter inzwischen schon persönlich kennengelernt,

als er ihn auf seiner damaligen Deutschland-Tournee begleiten durfte und er einige Johnny Cash Songs auf deutsch sang.

Diesen Typen wollte Johnny genauer kennenlernen. Aber das war dann schon später, zu dem Zeitpunkt hatte Gunter schon viele Songs aufgenommen, viele davon im Country-Stil oder im ‚Johnny Cash Stil‘!

Johnny lud Gunter ein, ihn in den USA zu besuchen und Gunter sagte zu.

2003 nahm Gunter dann im Studio von Johnny in Hendersonville ein ganzes Album mit Cash-Songs auf. Als Produzent stand der Sohn von Johnny, John Carter Cash dem Gunter zur Seite.

Das war nur wenige Wochen bevor Jonny starb. und 10 Jahre nachdem Gunter zusammen mit Tom Astor für den Song‘ Sturm und Drang‘ den Award der German American Country Musik Federation (GACMF) bekommen hatte.

Während er auf der einen Seite kommerzielle Schlager für andere Interpreten schrieb, suchte er für sich selber immer wieder Songs heraus, die vor Allem an die Situation des ‚Kleinen Mannes‘ erinnerten . Gunter schaffte es, sein Alkoholproblem in den Griff zu bekommen !

Und er schaffte es auch, sich selbst von seinen Schulden zu befreien (die ihm Andere eingebrockt hatten!).

Zum Schluß aber noch eine kleine Übersicht über sein Schaffen: ca. 500 Texte stammen aus seiner Feder, darunter natürlich all die amerikanischen Countrysongs, denen er die deutschen Texte verpaßte.

Veröffentlichungen – insgesamt 94. Darunter 25 Alben, 50 Singles & EP`s und 19 Compilations.

Besonders vermissen, außer den Fans, werden ihn –   Marina, seine letzte Lebensgefährtin und natürlich Yvonne (Tochter aus 1. Ehe), mit der er sich sehr gut verstand, auch wenn sie mal unterschiedliche Ansichten hatten und, die auch schon zusammen mit ihrem Vater Songs aufgenommen hatte.

Gunter, ich werde Dich vermissen – und ich hoffe, das viele andere auch so denken werden!

Es war für viele Leute sicher nicht immer einfach mit Dir, doch das lag daran, daß Du schon von klein auf um Dein Leben kämpfen mußtest. Schade, daß es nun zu Ende gegangen ist, Du hättest ruhig noch einige Jahre damit warten können!!!

R.I.P.
Dieter Mühlena
Artikel auch veröffentlicht in:
WHEEL – Country Music Magazin
www.wheel-countrymail.de

Leave A Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Leser

Empfehlen Sie uns

Archive

Top Partner

css.php