728 X 90

MERLE HAGGARD Teil 9

By Muehlena — November 01, 2017

Zurück zu Merle´s 5. und letzter Ehe:

Eigentlich ein Zufall – ihre Mutter hatte sie zu einem Merle Haggard Konzert mitgenommen, sie selber war eigentlich ein ZZ-TOP Fan – Theresa Ann Lane.

Sie traf sich nach diesem Konzert mit einem Gitarristen, der bei Merle in der Band arbeitete, Clint Strong.
Anscheinend hatte sie ein Date mit ihm (Strong) verabredet gehabt?!

Aber, wie es der Zufall so will – Merle lief ihnen über den Weg und bei ihm hat´s „Zuuummm“ gemacht!

Er schickte Strong zum Tourbus um seine Gitarre zu holen, die sollte er auf Merle´s Zimmer bringen, sie (Merle und die Frau) würden schon mal vorgehen!
Als Clint Strong dann mit der Gitarre in das Zimmer wollte, stand er vor verschlossener Tür!

Er klopfte, aber niemand öffnete! Er klopfte noch mal und noch mal und noch einmal, aber es war vergebens – jedes Mal klopfte er lauter, es nützte nichts! Das ist sicher Clint meinte Theresa und Merle rief durch die geschlossene Tür:
„Verpiß Dich, das ist jetzt meine Frau – Du weißt ja sowieso nicht, wie Du mit einer Frau umgehen mußt, also verschwinde oder ich feuer dich.“
Mit Wut im Bauch – aber wohl auch mit der Angst im Nacken, gefeuert zu werden, verzog sich Clint. Immerhin war er ja wirklich nichts anderes, als ein ‚kleiner‘ Musiker, gegenüber Merle.
einfügen Text: That´s the Way . . . (etwas bissig und frech von mir, aber so war es nun mal !)

That’s the Way Love Goes
Recorded by Merle Haggard Written by Lefty Frizzell and Sanger D. Shafer

G                  Dm   G
I’ve been throwing horseshoes
C            D7
Over my left shoulder
C               G
I’ve spent most all my life
A7                 D7
Searching for that four leaf clover

G           Dm   G
Yet you run with me
C          D7
Chasing my rainbows
C           G
And honey I love you too
D7                  G
And that’s the way love goes

Dm   G
That’s the way love goes babe
C                D7
That’s the music God made
C           G
For all the world to sing
A7             D7
It’s never old it grows

G               Dm  G
Losing makes me sorry
C             D7
You say honey now don’t worry
C              G
Don’t you know I love you too
D7                  G
And that’s the way love goes

Wie Clint sich dabei fühlte, weiß man nicht   –   aber, was hatte Theresa bewogen, den Jüngeren stehen zu lassen und mit dem viel älteren Merle zu gehen? Abenteuerlust? Sie war gerade mal in den 30ern , Merle war fast Ende 50 – er hätte ihr Vater sein können!
Nun ja! Sie blieb –
nicht nur die eine Nacht!  —   Sie ging – zunächst – für über einen Monat mit auf Tournee!
Zunächst wunderte sich Merle selber, das sie bei ihm blieb, aber sie tat es und sie wurde Merle´s Ehefrau Nr. Fünf! und   —   sie wurde sogar die Ehefrau, mit der er es am längsten ausgehalten hat (nämlich fast 23 Jahre) und vermutlich auch noch länger hätte !  In einem Interview aus dem Jahr 2003 :
sagte Merle bezüglich seiner 5. Ehefrau Theresa: ‚mit ihr bin ich seit 15 Jahren zusammen und bin 10 Jahre mit ihr verheiratet‘.
Da er später in einem anderen Interview sich dahingehend äußerte, das Theresa 1989 schwanger wurde, müßte Tochter Jenessa also 1990 geboren sein
und demnach Sohn Ben 3 Jahre später, also 1993 in dem Jahr wo Merle dann Theresa heiratete.
„Das ist das Beste, was mir je passieren konnte“, sagte Merle im Interview.
Geheiratet wurde, wie gesagt, am 11. September 1993 aber sie heirateten nicht nur, sie gründeten auch eine Familie und zwar schon vor der Hochzeit.
Zuerst kam Tochter Jenessa und einige Zeit später kam dann noch Sohn Ben auf die Welt. (siehe Oben)
Ben lernte schon ziemlich früh, Gitarre zu spielen. Bereits mit 15 Jahren ging er mit Merle auf Tournee und mit ca. 20 Jahren war er der Lead-Gitarrist der ‚Strangers‘.
Zurück zu Merle und Theresa. Ich hatte ja in einem vorherigen Teil meines Artikels darüber berichtet, das es Merle finanziell schlecht ging.
Wie es genau dazu kam, läßt sich nach so langer Zeit wohl nicht mehr erfahren, darüber hat sich Merle auch nie so richtig ausgelassen,
aber das war ja nun auch ziemlich privat.
Jedenfalls kam es so weit, das Merle fast Alles verlor. Es hatte sich über die Jahre hinweg entwickelt und Anfang der 90iger Jahre mußte Merle ‚Bankrott‘ anmelden.
Das Einzige(?) was ihm geblieben war, war sein Hausboot auf dem Lake Shasta. Da Merle ständig auf Tournee war, hatte ihm sein Hausboot bis dato gereicht. Aber als Theresa schwanger wurde, sagte sich Merle, das die Zeit des ‚herumzigeunern‘ vorbei sein mußte. Auch hatte er Angst, daß das Kind eventuell über Bord fallen und ertrinken könnte. Das Grundstück auf dem er dann auch in den kommenden Jahren mit seiner Familie leben sollte, hatte er anscheinend vor dem Bankrott retten können. Da aber das ehemalige Haus durch eine Schlammlawine (Hangrutsch) verwüstet worden war, mußte er ein neues Haus bauen, bzw. die Familie zog erst mal in ein bestehendes Haus in dem sonst die Bandmitglieder gewohnt (wenn sie gemeinsam dort ‚Urlaub‘ gemacht hatten)
und Merle begann langsam so nach und nach das Land so herzurichten, wie es ihm vorschwebte.
Das ging natürlich nicht so schnell und es mußte ja auch zunächst wieder Geld hereinkommen.
Werfen wir aber noch mal einen Blick auf seine musikalische Karriere, die in diesen Jahren ja auch sehr unterschiedlich verlief.
Waren die 80.iger Jahre auch persönlich für Merle mit eher negativen Aspekten gespickt, war seine musikalische Karriere
doch immerhin noch relativ gut und konstant.
So hatte er doch zwischen 1981 und 1985 weitere 12 Songs unter den Top-Ten, davon sogar neun auf # 1!
Darunter die beiden Duette mit George Jones ‚Yesterdays Wine‘ und mit Willy Nelson ‚Pancho and Lefty‘. Außerdem bekam er 1984 einen Grammy Award für die beste männliche Country-Gesangs-Darbietung (Best Male Country Vocal Performance) für die Neuaufnahme (Wiederveröffentlichung) seines Songs ‚That´s The Way Love Goes‘.
Text: siehe weiter Oben!

Dann der Eklat!

Eine unverständliche Reaktion seines damaligen Labels (CBS Records Nashville) – da spielten wohl nicht nur politische Differenzen eine ganz große Rolle. Andererseits wurde gemunkelt — in der Chefetage gab es Jemand, der Merle ‚absägen‘ wollte. Merle hat sich später  (in seinem 2. Buch darüber geäußert, ohne konkrete Namen zu nennen).
Es war ein politisch brisanter Song den Merle da geschrieben und aufgenommen hatte, aber, wie Er ‚tickte‘ hätten die Verantwortlichen in der Chefetage wohl wissen müssen. Und auch wissen müssen, das Merle nicht ‚klein beigeben‘ würde!
Es war die Zeit als in den USA die Verwundeten aus dem Vietnamkrieg heimkamen, die Zeit der Proteste gegen Präsident Bush und die Zeit der Flaggenverbrennungen bei den Protest-Versammlungen auf den Straßen in den großen Städten. Und in diese Zeit paßte Merle´s Song
‚Me and Crippled Soldiers Give a Damn‘ wirklich rein – ganz abgesehen davon, das nicht nur der Text, sondern auch die Melodie dem Hörer etwas zu bieten hatte.

Me and Crippled Soldiers . . .
written by Merle Haggard

E
Now that it’s all right

To burn the stars and stripes
A                            E
Guess nobody really needs old Uncle Sam
B7
Might as well burn the Bill Of Rights, as well

And let our country go straight to hell
E                B7              E
Only me and crippled soldiers give a damn

 

A
Should they throw away their Purple Hearts

And hide their uniforms
E
And be proud to hear Old Glory’s on the ground

Somebody said they’d take us without firing a shot
A                          E
I don’t know if they will or not
B7             E
But only me and crippled soldiers give a damn

Solo

E
Has the Holocaust been so long

Is Hitler really gone
A                           E
As we burn our only cause, for Vietnam
B7
There’s the mom who lost a son

Is this the freedom that we won
E                B7              E
For only me and crippled soldiers give a damn

 

A
I’ve been known to wave the flag before

And saddened when we went to war
E
Fighting for the symbol of our land

For all the wars we fought and won
A               E
To keep Old Glory waving
B7             E
Today, they ruled to burn Old Glory down
B7               E
And only me and crippled soldiers give a damn

Aber sein Label wollte den Song einfach nicht . Wem der Song nicht paßte und wer es war, der sich so gegen Merle auflehnen konnte?
Ich weiß nicht, wie die damaligen CBS-Bosse hießen, aber einer von ihnen muß es ja gewesen sein!
Es erschien auf dem Epic Label lediglich eine Promo-Single — und das war´s.

Me And Crippled Soldiers
Label: Epic ‎– ES7 01749
Format: Vinyl, 7″, 45 RPM, Promo
Veröffentlicht: 1989
Trackliste

A Me And Crippled Soldiers 3:09
B Me And Crippled Soldiers 3:09

Merle drängte auf eine Veröffentlichung, aber nichts geschah!
Das nahm er dann zum Anlass,  bei CBS wegen ‚Vertragsbruch‘ das Handtuch zu werfen.

Nun, Merle ging zu Curb, die willens waren den bereits aufgenommenen Song zu veröffentlichen.
Da gab es dann auf der A-Seite einmal ‘When It Rains It Pours‘ (Curb NR 76832) und die zweite Single auf der A-Seite ‘Blue Jungle‘ (Curb NR-76846 )
sowie ‘Me And Crippled Soldiers‘ jeweils als B-Seite.

Ob der Song als Single in den Billboard Country-Charts gelistet wurde, konnte ich leider bis jetzt nicht erfahren,
aber so sind doch ‚ B-Seiten‘  in den Charts relativ selten.

Veröffentlicht wurde der Song im Jahr 1990 dann auch auf dem Album ‚Blue Jungle‘ (Curb Records D2-77313) auf dem alle drei Songs mit dabei sind.
Merle der in seinem ganz berühmt gewordenen früheren Song ‚Okie From Muscogee‘ sich gewissermaßen  gegen die Vietnamkriegs-Gegner
(hauptsächlich die Hippies) geäußert hatte, sang jetzt für die Gegner dieser Politik.
Er äußerte sich so: „Ich bin niemals so´n Typ gewesen, der sich sagen ließ, was er zu tun hätte ……es war immer mein Naturell sich gegen das System aufzulehnen!“
(„I’ve never been a guy that can do what people told me…. It’s always been my nature to fight the system.“)
Aber der Song ‚Crippled Soldier‘  ist nicht der einzig bemerkenswerte! Den Titelsong des Albums hat Merle zusammen mit Freddie Powers geschrieben,
der auch bei ‘A Bar In Bakersfield‘ mitwirkte.
Zwei der Songs stammen nicht von Merle – das dramatische ‚When It Rains It Pours‘, das John Cody Carter geschrieben hat und der Jimmie Rodgers Klassiker ‚Never No Mo Blues‘.  Die größte Überraschung aber ist wohl ‚Some Times I Dream‘, bei dem Tochter Jenessa (damals gerade geboren)
als Songwriterin mitgewirkt hat –  !
(Did she gave him the idea ???)

Sometimes I Dream
Written by Merle Haggard and Jenessa Haggard

C                     F             C
There’s no magic way  for me to get over you
G7                           C
There’s not much left to say and not a thing left to do
F                 C
Seldom I laugh  and seldom I ever cry
D7                                      G7
But there’s times I drink too much and there’s times when I lie
C           F                C
Sometimes I hate myself and wish I could scream
G7                         C
Sometimes I give up on love but sometimes I dream

F                      C
Sometimes I dream  looking out through my window
G7                   C
Speeding through the night in a long limousine
F              C
There’s a curse on my heart and I’ll never love again
G7                         C
I’m forever a lonely man but sometimes I dream

Nun, ‘diese Schallplatten-Ehe‘ dauerte nur 6 Jahre – doch, es hatte wohl schon vor dem Aus ‘gekränkelt‘ oder warum waren die Titel seiner beiden
letzten Alben auf dem Curb Label so einfaltslos (1994 und 1996) ???
Seine nächsten Alben landeten zunächst auf kleineren Labeln, wie ANTI Records (gehört zu Epitaph Records). Hier nahm Merle zwei Alben auf und zwar am 10. Okt. 2000: ‘If I Could Only Fly‘ das bis auf # 26 der US Country Chart kam und am 06. Nov. 2001 ‘Roots, Volume 1‘ das auf # 47 landete.
Auf ein ‘Volume 2‘ warteten die Fans vergeblich.
Dafür erschien auf dem Label Audium am 21. Mai 2002 ‘The Peer Sessions‘ (Audium Records : 1999 im Juli in Nashville gegründet, wurde im Februar 2004
in  ‘KOCH Records Nashville‘ umbenannt .Das Label wurde 2005 geschlossen, da Koch von Row Entertainment übernommen wurde.)
Sein nächstes Album ‘Haggard Like Never Before‘ veröffentlichte Merle am 23. Sept. 2003 auf seinem eigenen Label Hag Records.
Dieses hatte er bereits 1999 gegründet und die erste Veröffentlichung war das Album ‘Two Old Friends‘ das er gemeinsam mit Albert E. Brumley Jr. aufgenommen hat. Dieses Album wurde2001 auf einem anderen Label wieder veröffentlicht.
Auf diesem Label ‘HAG Records‘ hat Merle insgesamt 8 Alben zwischen 1999 und 2011 herausgebracht, sechs Alben von ihm selber, ein Album gemeinsam mit Chester Smith und wie gesagt ein Album zusammen mit Albert E. Brumley Jr..
Es war 2004, als Merle – allerdings nur für kurze Zeit – zu Capitol zurückkehrte.
Weiter geht´s im nächsten Teil.
Ihr/Euer Dieter Mühlena

Leave A Reply

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Unsere Leser

Empfehlen Sie uns

Archive

Top Partner

css.php