728 X 90

Drifters Caravan

„Als wir 1968 mit Country Music anfingen, gab es wenig Anhänger in Deutschland für diese Musik. Heute sind wir stolz darauf, dass die Country Music auch bei uns zu einem Begriff in der Musikszene wurde.“ Red Saxon

„Die DRIFTERS CARAVAN wurden im März 1968 in Frankfurt am Main gegründet. Unsere Erfahrung sammelten wir durch langjähriges Musizieren in amerikanischen Clubs.

Schon damals begleiteten wir bekannte Sänger aus Nashville auf ihren Touren, z. B. Justin Tubb, Red Sovine, Tommy Cash, Tommy Duncan (Bob Wills Sänger), Merle Kilgore, Freddy Fender, Jimmy Dickens, Billy Walker, Billie Jo Spears, Stella Parton, Dave Dudley, Tommy Overstreet…

38 Jahre lang spielten wir zu fast allen Gelegenheiten, ob internationale Country-Festivals, TV-Shows, Truckfeste, Besuch des Amerikanischen Präsidenten oder in kleinen Kneipen – über 4.500 Shows. Sie führten uns quer durch Europa und die USA einschließlich Nashville.

1968 produzierten wir unsere erste LP. Weitere LPs und CDs folgten:

NASHVILLE SOUND, NASHVILLE MEETS GERMANY, RUN TO THE WEST, LIVE ON STAGE, C & W GASTHAUS, 24 COUNTRY HITS, !0 JAHRE DRIFTERS CARAVAN, C & W HITS, DAVE DUDLEY MEETS DC, 20 JAHRE DRIFTERS CARAVAN, DC IM SCHWARZWALDD, COUNTRY MUSIC MIT DC, COUNTRY OLDIES SPIELEN COUNTRY-OLDIES, JUBILÄUM 1998, DRIFTERS CARAVAN 2000

Und das war immer unser Motto:

– Wir kennen zwar nicht unseren nächsten Auftritt, aber wir bringen das Doppelte.

– Bei uns darf jeder singen, was er will, ob er kann oder nicht.

– Bei uns wird von Mund zu Mund gearbeitet. Was der eine nicht kann, lässt er den anderen singen.

– Wo wir sind, klappt alles, aber wir können nicht überall sein.

– Der Musiker steht im Mittelpunkt und somit allen im Wege.

– Die Hauptsache ist, die Show geht vorwärts, die Richtung ist egal.“

Red Saxon

¯ ¯ ¯ ¯ ¯

Das ist die offizielle Biografie, kurz – knapp – auf den Punkt gebracht, wie er eben so ist, unser lieber Red.

Wir kennen uns schon so lange, wie die Band existiert. Er ist einer meiner besten Freunde und wird auch von meiner Mutter sehr verehrt. Eigentlich wollte sein Vater, dass ich Red heirate. Das haben wir allerdings nicht gemacht, statt dessen fand Red eine Klasse-Frau, Anne, mit der er bis heute glücklich verheiratet ist.

Die Geschichte der DRIFTERS CARAVAN begann in Frankfurt/Main-Höchst. Dort leistete ein gewisser WILLIE B. seine Armeezeit im Fernmelde-Batallion ab. Zu dieser Zeit gab es nur wenig Kontakte zur deutschen Bevölkerung und Willie B. sprach kein Wort Deutsch. Er war Musiker, spielte Gitarre und konnte singen, und, um sich die Langeweile zu vertreiben, suchte er in seiner Kaserne nach anderen, um eine Band zu gründen. Er fand auch einige Mitglieder, aber es war keiner darunter, der die Steel-Guitar spielen konnte. So kam Red, wegen seiner roten Haare so genannt, dazu, der einzige „Krout“ unter den Soldaten.

Alle zwei Jahre wurden die Soldaten nach USA zurückgeschickt, und so kam es, dass die Band immer wieder neue Mitglieder hatte, auch welche, die nicht US-Soldaten waren. Unter anderem waren dabei:

Tommy Davenport, Ken Chambers, Gary Harper, Dennis Hughey, Max Tillmann, Rocky Wesle, Jack & Mo Scudder, Bill Ferguson, Marikka Hoffmann, Robert Wolf, Manfred Peter, Paul & Janice Sumrall, Jerre Spruill, Peter Germroth, John Richmond, Brian Ervin, Keith Headley, Tom Greinert…

Als Dave Dudley auf die Band aufmerksam wurde, gingen sie gemeinsam auf Tour. Das verhalf Dave zu einem enormen Bekanntheitsgrad hier in Europa.

Dave ist inzwischen von uns gegangen und auch die Band tritt nicht mehr auf. Aber einmal Musiker heißt, immer Musiker zu sein. Red spielt gelegentlich auf Veranstaltungen und auch Willie B. ist in Kentucky noch aktiv.

DRIFTERS CARAVAN hatten eine Riesen-Fangemeinde in vielen Ländern Europas. Sie haben eine Menge an Auszeichnungen erhalten und werden unvergessen bleiben. Und nicht zuletzt ihnen ist es zu verdanken, dass Country Music auch hier in Europa so populär wurde.

Echte Pioniere der Country Music in Europa.

CountryPat

Unsere Leser

Empfehlen Sie uns

Archive

Top Partner

css.php