728 X 90

Hermann Lammers-Meyer

Seit über 30 Jahren einer der deutschen Pioniere der Country-Music! 1973 begann es eigentlich mehr so zum Spaß, anlässlich eines Klassentreffens, ist „Hermannn – The German“, wie ihn die Amerikaner liebevoll nennen, heute einer der Deutschen, die authentische amerikanische Countrymusic machen.
Am Anfang natürlich noch im kleinen Kreis und bis die ersten Tonträger herauskamen, dauerte es auch schon noch ein Weilchen. Die ersten Aufnahmen waren übrigens in deutscher Sprache, Hermann machte es genau umgekehrt, wie „Truck Stop“, die ja, als sie mit ihren englisch gesungenen Songs nicht den Erfolg hatten und dann es erst mit deutschen Texten versuchten, die aber – ohne ihren Erfolg jetzt schmälern zu wollen – zum Teil in Richtung „Blödelmusik“ gingen. Hermann aber blieb der ursprünglichen Musik treu und, egal ob Texte in deutscher oder in englischer Sprache waren, waren sie ernst gemeint und authentisch! Doch, bis er dann die ersten Songs im Mutterland der Countrymusik aufnehmen konnte, dauerte es noch etwas länger.
Zum ersten Kontakt mit „echten“ amerikanischen Countrystars kam es 1978, als er während einer Urlaubsreise Clay Blaker kennen lernte. Bereits 1979 startete dann die erste gemeinsame Tournee unter dem Namen „Texas Country Road Show“. 1980 war es, als Hermann mit seiner Band, den „Emsland Hillbillies“ das Vorprogramm beim „International Country Music Festival“ in Frankfurt/M. bestreiten durfte.
Die früher 80er Jahre waren nicht gerade vorteilhaft für eine Countryband, aber Hermann blieb dieser Musik treu und ab 1985 ging es langsam wieder aufwärts. Der Sommer 1987 brachte dann einen entscheidenden Schritt nach vorn. In Texas nahm er zwei Songs auf, die ihm zu ziemlichen Erfolg verhalfen. Im gleichen Jahr erschien auch ein Taschenbuch, geschrieben von Ulli Möhring, einem langjährigen Mitglied der Band „Unterwegs – die Geschichte einer Band“.
Das erste Solo-Album von Hermann „Half My Heart is in Texas“ wurde 1989 im „Pedernales Studio“ in Spicewood, Tx. aufgenommen, dem Studio, das Willie Nelson gehört (der übrigens dann auch mit auf dem Album zu hören ist).
Die Zeit vergeht, aber Hermann bleibt der Musik und seinem Stil treu. Er lässt sich nicht, wie andere, auf dem „Schlagermarkt“ oder dem „Volkstümlichen Sektor“ „verheizen“! Darum hat er auch in den USA mehr Erfolge zu verzeichnen, als in seinem Heimatland, wo er mehr oder weniger als „Geheimtipp“ gilt!
Im vergangenen Jahr erschien seine bis jetzt letzte CD hier in Deutschland auf dem Markt. „The Good Old Days“, diesmal in den „Hilltop Recording Studios“ in Nashville aufgenommen. (Siehe auch unter Record News, Redaktion Mühlena hier im Country Home).
Außer der Elite der Nashviller Studiomusiker sind auch wieder einige Duettgäste mit dabei und das Album brachte schnell allgemeine Anerkennung – vor Allem auch im Ausland!
So war bereits im März 2003 (noch vor der offiziellen Veröffentlichung) das Duett mit Sandy Posey „Games People Play“ in Großbritannien auf # 1 der EMS-Charts!
Am 10. Juli 2003 war es dann der mit Michele Voan gesungene Titel „Don´t Forget To Remember Me“, der auf # 1 der EMS-Charts landete.
Von der GACMF wurde am 23. November 03 der Song „Games People Play“ mit Sandy Posey als Duettpartnerin zum Duett des Jahres nominiert.
Am 10. Dezember konnte er aber einen weiteren Erfolg mit einem anderen Song aus seinem Album verbuchen. „Highway Heroes“ landete auf Platz 2 der EMS-European Top 30!
Bei den Hot Country Top Europes for 2003 landete dann sein „Don´t Forget To Remember Me“ am 29. Januar 2004 immerhin auf dem 5. Platz – als bester Europäer!!!
In den „Danish DJ´s Most Played Top 50 Indie & Major Artists“ landete er mit seinem Album für den Monat Januar 2004 auf Platz 3! Und auf der „Worldwide Mainstream ‚Most Played’ Major & Indie Artists Chart“ vom 1. bis 15. Febr. 04 landete er auf dem 2. Platz!
Auch auf den Country Music Airplay Charts Deutschland konnte er im Januar 04 mit „Highway Heroes“ sogar # 3 belegen! Im Februar fiel er etwas zurück mit diesem Titel, war dafür aber gleich dreimal mit Songs vertreten. Auf # 1 der „Gemeinschaftssong“ „Thank You Fans, Thank You Bands“ (C. Adam, N. Frankl, L. Schuba, H. Lammers Meyer), auf # 14 „Just When I Needed You Most“ (mit Lois Johnson) und auf # 16 mit „Highway Heroes“. In der Liste vom 16.03.04 war dann der „Gemeinschaftssong“ auf # 3 zu finden und sein „Highway Heroes“ war inzwischen von Platz 16 auf Platz 10 geklettert und als „Neueinstieg“ war auf Platz 37 „The Drink“ zu finden.
Auch auf der internationalen Liste „E.C.M.A. Top 100 Charts“ vom 22. März 04 ist er mit „Highway Heroes“ auf # 10zu finden, während er mit „Don´t Forget To Remember Me“ (zwar inzwischen zurückgefallen aber immer noch) auf # 97 zu finden ist!
Ich glaube, das ist ein wirklich schöner und verdienter Erfolg für Hermann Lammers Meyer und zeigt eindrucksvoll, daß auch deutsche Countryinterpreten, wenn sie denn nur den Mut zur Authentizität haben und sich nicht (vom Geld verlockt) auf „Schlagerabwege“ begeben, etwas erreichen können!
Wer gerne noch etwas mehr über ihn und seine Musik wissen möchte, sollte unbedingt mal seine homepage: www.hermannlammersmeyer.de besuchen! Hier ist auch seine komplette Biographie, die in diesem Artikel nur angedeutet wurde, zu finden!

Dieter Mühlena

Unsere Leser

Empfehlen Sie uns

Archive

Top Partner

css.php