728 X 90

John Denver

„Good Bye, John“
von Dieter Mühlena

Sein Hobby, das er von seinem Vater ererbte, das Fliegen, sollte ihm zum Verhängnis werden! Nachdem er bereits 1989 einen glimpflich verlaufenden Flugzeugunfall unbeschadet überstehen konnte, hatte er diesmal keine Chance! Aus noch unerklärter Ursache stürzte sein Ultralight-Flugzeug am Sonntag den 12.Oktober 1997 aus ca. 150m Höhe „wie ein Stein“ in die Bucht von Monterey, südlich von San Franzisco, wie Augenzeugen berichteten!
Das es sich dabei tatsächlich um John Denver handelte, wurde vom Sherrif von Monterey offiziell bekanntgegeben, anhand der Fingerabdrücke hätte seine Leiche identifiziert werden können.

US – Präsident Bill Clinton, der auf einer Ausdlandsreisedavon erfuhr, war ebenso bestürzt und würdigte sein Schaffen, daß sich nicht nur auf die Musik beschränkte sondern auch, was z.T. auch in seinen Liedern zum Ausdruck kommt, der Naturliebe und dem Naturschutz gewidmet war!

John Denver, der in den 70iger Jahren seine größten Erfolge erziehlen konnte und dessen Karriere wohl mit der Einladund des US-Präsidenten Georg Bush zu einem Auftritt im `Weißen Haus`seinen Höhepunkt hatte wurde gerade 53Jahre alt!


Es war nicht gerade eine ruhige Jugendzeit, die er erlebte und oft genug hat er sich neue Freunde suchen müssen!
Sein Vater war Oberstleutnant bei der US Air Force, ein begeisteter Flieger, der während seiner aktiven Dienstzeit mehrfach zu anderen Einheiten versetzt wurde, Arizona, Alabama, Ohio, Texas, ja sogar Japan waren Stationen in seinem und seimer familie Leben!
Aber durch seine Liebe zur Musik fand er eigentlich immer schnell neue Kontakte. Seine großmutter war es – die ihm, als er gerade 8 Jahre alt war, seine erste Gitarre schenkte!
Bereits am Collage leitete er ein Trio und irgentwann wurde in ihm der wunsch wach, mit der Musik weiterzumachen und Sänger zu werden!
Seine Eltern waren davon natürlich ganz und garnicht begeistert und da auch seine schulischen Leistungen zu wünschen übrig ließen, gab es häufig Streit!
„Auf Wiedersehen“- das war Alles, was auf dem Zettel stand, den seine Eltern auf dem Frühstückstisch liegend vorfanden!!! Heimlich, als alle schliefen, hatte sich John Henry Jr. mit seiner Gitarre, etwas Geld und einigen Kleidungsstücken davongemacht!
„Hitchhiking“ gelangte er bis „Los Angeles“, aber „Die Stadt der Engel“ war für ihn viel zu groß, zu hektisch und ungewohnt!
Ziellos irrte er durch die Straßen, er war hungrig und müde! Schließlich mietete er sich in einer Pension ein – und obwohl der Besitzer ihm das vorgeschwindelte Alter von 18 Jahren nicht so recht glauben wollte, vermietete er ihm ein Zimmer!
Als er nach ca. 14 Stunden erwachte, mußte er sich eingestehen, daß er wohl eine große Dummheit gemacht hatte!
Das Geld reichte gerade um das Zimmer und das Früstück zu bezahlen und auch noch, um ziemlich zerknirscht daheim anzurufen!!!!, sein Vater holte ihn dann mit dem Auto ab!
Und damit war zunächst das Thema „Musik“ vom Tisch!
An der „Arlington Height Highschool““ in Foth Worth/Texas machte er seinen Abschluß und begann halbherzig ein „Architekturstudium“. Das er -fern von daheim- natürlich wieder mit der Musik begann, dürfte nicht verwundern!
Er begann in einer Band, um nach einergewissen Zeit in einem Trio zu landen, und er versuchte es dann auch als „Alleinunterhalter“!!!
Mit Songs von Joan Baez, Peter Paul und Mary, Tom Paxton u.a. bewegter er sich in der damals aufkommenden Folkszene.
Nach ca. 2 Jahren stellte er fest, daß er mit der Musik mehr Zeit verbrachte, als in der Schule!!
Wieder einmal war ein Krach mit den Eltern vorprogrammiert! Er brach das Studium ab, seine drei Gitarren und Alles was er sonst noch besaß, verstaute er in einem 53iger Chevy und fuhr, mit ganzen 125$ in der Tasche, nach Kalifornien.
Obwohl seine Eltern mit seinem Entschluß nicht einverstanden waren, schickten sie ihm brieflich Geld und ließen ihn wissen, daß er jederzeit zurückkommen könnte.

Das war 1964, John nahm einen Job als technischer Zeichner an, um den Lebensunterhalt zu verdienen.
Zwei Jahre vergingen, während er überall wo es möglich war, auftrat, sich aber nichts ereignete und er schon fast an sich zu zweifeln begann.

Dann bekam er die Chance, die sein ganzes Leben in die Bahnen lenken sollte, die er sich erhofft hatte.
Ganz zufällig war bei einem seiner Auftritte in einer dieser kleinen Szenenkneipen Randy Sparks anwesend, der sein Talent erkannte und ihm ein Engagement im „Leadbetter`s“ verschaffte.
Als Chad Mitchell aus seinem Trio austeigen wollte, bewrb John sich um die Stelle und obwohl so ca. zwei bis dreihundert Mitbewerber vorhanden waren, bekam er den Job! (Auas dieser zeit existieren zwei LP´s:
„Alive“ Reprise RS-6258 und „Beginnings with“ Mercury SRM 1-704, (die aber heutzutage kaum noch im Handel beschaffbar sein dürften).
Nachdem man einige Wochen lang geprobt hatte fand der erste Auftritt im Cellar Door/Waschington D.C.statt.
Randy sparks war es auch, der John drängte, seinen Künstlernamen anzunehmen.
Aus Liebe zu der Stadt wählte John Henry Deutschendorf dann den Namen „Denver“.
Während der Zusammenarbeitmit dem Mitchell Trio, insgesamt blieb er drei Jahre mit ihnen zusammen, merkte er, das er auch Talent als Songwriter hatte. „Leaving on a Jetplane“ war sein erster Song, der seinen Ruhm begründen sollte, aber erst als „Peter, Paul und Mary“ den Song als Single (vorab schon 1967 auf LP) wiederveröffentlichten! Das war, als das Mitchell Trio schon Vergangenheit war, und John sich als Solist versuchte.
Wochenlang war sein Song auf Platz Eins der Charts! Und so wurde er über den „Umweg“ als Komponist bekannt und bekam jetzt auch bessere Auftrittsmöglichkeiten.
Am 22.Nov. 1968 fand der letzte Auftritt des Mitchell Trios statt. Doch schon zuvor, im Juni 1967 hatte John geheiratet. Annie und er zogen nach Chicago und als das Mitchell Trio auseinander ging, stand er mit 11.000.- $ Schulden dar.
Entscheident für sein weiteres Leben sollte die Begegnung mit „Jerry Weintraub“ werden. Weintraub war damals einer der größten im Künstlermanagemant, obwohl er gerade einmal 30 Jahre alt war.
Zu der Zeit gab es noch keine Platten von John Denver als Solist, aber er absolvierte eine Unmenge an Liveauftritten im ganzen Land. Ein weiterer Meilsenstein in seinem Leben sollte „Milt Okum“ werden.
Dieser arrangierte eine „Demosesson“ bei RCA und John bekam auf Anhieb einen Zweijahresvertrag.
Milt Okum produzierte -zumindest bis 1981- alle John Denver Alben und hatte großen Einfluß auf seinen Stil und musikalisches Schaffen.
Johns erstes Album erschien im Oktober 1969, „Rhymes & Reasons“ und enthielt u.a. drei selbst geschriebene Songs.
Bereits sein zeites Album „Take me tomorrow“ im Frühjahr 1970 enthält sechs eigene Titel.
Der einzige Hit dieses Albums der ein Hit werden sollte, „Follow me“, hatte John während der Zeit mit dem Mitchell Trio angefangen zu schreiben, war aber damals nicht so ganz fertig geworden. Jetzt, während der Produktion zu diesem Album hatte er die zündende Idee!
Bereits im Herbst 1970 war er dann mit dem 3.Album, dessen Titelsong übrigends von „Tom Paxton“ stammt: „Whose Garden is This“, auf den Markt. Auch dieses Album enthielt wieder drei seiner Titel.
Ein Jahr später, also 1971, sollte er dann mit seinem 4. Album den Durchbruch schaffen!!!!
„Poems, Prayers & Promises“enthält den Song„Take Me Home Country Roads“ und ließ die LP zu goldenen Ehren kommen ! – 4 – Insgesamt 14 Goldene – und 8 Platin – Alben waren ihm bis zu seinem so tragischen Tod beschieden! Interessant ist die Entstehungsgeschichte dieses Songs: John hatte einen Auftritt zusammen mit zwei Freunden (Bill Danoff und Taffy Nievert) an dem Abend gehabt .
Auf der Rückfahrt wurden sie in einen Autounfall verwickelt und John, der sich dabei den Daumen brach, mußte sich im Krankenhaus behandeln lassen. Der Daumen wurde geschient und die drei fuhren zu Danoff in die Wohnung.
An Schlaf war zumindest im Moment nicht zu denken . Irgendwann ergab es sich , daß einer der zwei auf den Song zu sprechen kam , von dem kaum mehr als die Titelzeile existierte und mit dem sie nicht so ganz zurecht kamen. John ließ sich das Textfragment geben , griff trotz des gebrochenen Daumens zur Guitarre und in den frühen Morgenstunden entstand dann in Gemeinschaftsarbeit dieser Song. Obwohl RCA den Song , der zwar auf der LP erschienen war , eigentlich gar nicht als Single herausgeben wollte , tat man es auf Druck von John Denver und Randy Sparks – und genau dieser Song sollte sein erster „No. One Hit“ werden
Jetzt stand nicht mehr der Komponist, sondern der Sänger John Denver im Vordergrund!

Zwei Jahre später sollte der Song „Sunshine On My Shoulder“ aus der gleichen LP ein weiterer No. One Hit werden! Von den Erlösen des Albums konnten sich John und Annie einen lang gehegten Traum erfüllen! Sie zogen nach „Aspen/Colorado“ und bauten sich hoch über Aspen auf einem sieben Morgen großen Grundstück ihr Traumhaus! Hier in dem neuen Haus wurde auch die Idee für sein 5. Album „Aerie“ geboren. Eine Verehrung der Berge und der Adler, die er durch das Glasdach des Hauses beobachten konnte. Vier der Songs dieses Albums stammen wieder aus seiner Feder! Durch seine Songs über Colorado hat er diese Gegend erst so richtig bekannt gemacht, was zwar die Touristik – Branche ziemlich förderte, ihm aber nicht nur Freunde einbrachte! Zwar war John Denver schon durch seine Konzerte und seine Schallplatten sehr bekannt geworden,  aber erst durch einen Auftritt als Gast in der „Tom Paxton Show“ im Fernsehen (BBC) im Frühjahr 1972 sollte er noch viel bekannter werden! Bereits am 19. August 1972 fungierte er als Gastgeber in der „NBC-Show – Midnight Special“. Unter seinen Gästen befanden sich u.a. : „Linda Ronstadt“ und “ Mama Cass Elliot „! Durch glänzende Einschaltquoten war der Weg für eine TV – Karriere geöffnet!!!
Im Oktober 1972 veröffentlichte er sein Album “ Rocky Mountain High „, das Erste,  das Platin erreichte! „Farewell Andromeda“ wurde sein 7. Album (Juni 1973) dem noch viele weitere folgen sollten.
Im Mai 1974 feierten John und Annie ihren 8.Hochzeitstag.
Nachdem sich der erhoffte Kindersegen nicht eingestellt hatte , wurde ein Baby , ein Junge Namens Zachary adoptiert.
Beruflich hatte er ständig neue Erfolge zu verzeichnen, mit seinem 3. TV-Special im März 1975 gewann er sogar eine „Emmy – Auszeichnung“! Im Sommer 1975 gab er 30 Konzerte in 29 Städten und bereits im Herbst des gleichen Jahres unternahm er eine weitere Tournee, die ihn durch weitere 21 Städte führen sollte.
Den wohl ungewöhnlichsten Auftritt dieser Tournee hatte er in „Lake Tahoe“ , (August 1975) als er zusammen mit „Frank Sinatra“ auf der Bühne stand!
Im gleichen Jahr bekam er den „CMA – Award“ als „Entertainer Of The Year“ und sein Song „Back Home Again“ wurde „Song Of The Year“ !!!

Relativ spät , erst im April 1976 kommt er nach Europa! Eine England – Tournee – und das weltbekannte „Palladium“ in London wurde die würdige Stätte für ein triumphales Konzert! Erst drei Jahre später – 1997 – kommt er dann auch nach Deutschland , wo er u.a. in der „Fernsehserie Starparade“ auftrat und so auch einem breiteren Publikum in Deutschland bekannt wurde . Aber auch er mußte dem Kommerz seinen Tribut zahlen, auf Drängen seiner Plattenfirma produzierte er das Album „Some Days Are Diamonds“ 1981 in Nashville. Diese LP war gar nicht nach seinem Geschmack und er äußerte sich einmal folgend darüber: „Ich habe mich den Wünschen von RCA angepaßt, es ist sicher auch ein gutes Album geworden, aber ich habe höllisch aufpassen müssen, um John Denver zu erhalten und nicht wie irgend jemand sonst zu klingen! Leider wurde eine zweite Deutschlandtournee im Jahre 1981 abgesagt und er schien in dem Jahr auch noch einige private Probleme gehabt zu haben. Obwohl auch er, wie andere Country – Größen , in den letzten Jahren keine spektakulären Erfolge mehr vorweisen konnte und zumindest hier in Deutschland von den „Neuen Countrystars“ mehr oder weniger verdrängt wurde, war er aber doch in den USA immer noch aktiv tätig, absolvierte Tourneen und veröffentlichte auch immer wieder mal neue Alben, bzw. CD`s.
I
ch weiß es zwar nicht , aber ich bin mir ziemlich sicher , daß in den Archiven von RCA noch einige nicht veröffentlichte Titel schlummern , sodaß man ganz gewiß damit rechnen kann , das demnächst ein “ Memory – Album “ erscheinen wird !
Oberstdorf/Allgäu , den 13.10.1997 Dieter Mühlena

Unsere Leser

Empfehlen Sie uns

Archive

Top Partner

css.php