728 X 90

Vern Gosdin

Mit Vern Gosdin (05.08.1934 – 28.04.2009) hat uns einer der bekanntesten Sänger/Songwriter der 70er und 80er Jahre verlassen! Verglichen wurde er oft mit Merle Haggard oder Lefty Frizzell, jenen beiden großartigen Honky-Tonk Sängern der Zeit aus Bakersville. Tammy Wynette, die legendäre Country-Sängerin hat ihn sogar mit George Jones verglichen (ihrem ehemaligen Ehemann und Duettpartner) und gesagt, wenn Irgendeiner George Jones das Wasser reichen könnte, dann wäre es Vern Gosdin! Zeitlebens war er unter seinem ‚Spitznamen’ ’The Voice’ in der Country-Music-Szene ein Begriff!!! Auch, wenn die einzelnen Berichte bezüglich des Todeszeitpunkts noch differieren – die Todesursache scheint allerdings klar zu sein – er verstarb an den Folgen eines Schlaganfalls, den er bereits vor drei Wochen erlitten hat. Und er soll, wie seine Assistentin Dawn Hall berichtete, friedlich eingeschlafen sein.
Angefangen hat Vern, der als6. von 9 Kindern zur Welt kam, schon als Teenager in der Gospel-Show seiner Familie (mit zwei Brüdern, also dreistimmiger Gesang und der Mutter am Piano) an einer Radiostation (WVOK) in Birmingham, Ala., in den 50er Jahren. Warum er das Aufgab, ist auch nie geklärt worden, jedenfalls ist bekannt, daß er bereits 1953 in Atlanta als Eisverkäufer arbeitete und drei Jahre später – 1956 – in Chicago einen Country-Music-Club leitete und während dieser Zeit sich zu einem talentierten Instrumentalisten, sowohl auf der Gitarre, als auch den Banjo und der Mandoline entwickelte.
Noch etwas später (1960) ging er dann zusammen mit dem jüngeren Bruder Rex (geboren am 23. 05. 1938) nach Kalifornien in die Gegend von Los Angeles.Dort bildeten sie zusammen mit einem anderen Musiker (Dom Parmley) zunächst die Bluegrass-Gruppe ’The Golden State Boys’, die danach – nach dem Eintritt eines weiteren Musikers in die Band (Chris Hillman) sich ’The Hillmen’ nannten. (Der Chris Hillman, der– wie bekannt – später ein Mitbegründer der Gruppen: The Byrds, The Flying Burrito Brothers undder Desert Rose Band wurde.) Nachdem die Hillmen auseinander brachen, hatten die Gosdin Brothers 1967 einen Countryhit – zwar nur auf # 37, aber immerhin. Mag sein, dass sie das ermutigt hat, als Duo The Gosdin Brothers weiter zu machen.
Größere Erfolge stellten sich aber erst ein, als Vern Gosdin viel spätermit einer Solo-Karriere begann!
Zunächst aber ging er 1972 nach Atlanta, wo er eine Familie gründete und einen kleinen Laden betrieb und in den Clubs der Gegend auftrat. Danach begann eine Zeit aus der man nichts hörte und aus der auch bis heute – mit einer Ausnahme – Nichts bekannt wurde! In keiner – mir bisher unter gekommenen Biographie erwähnt Vern diese Zeit! Die Ehe muß so fürchterlich schief gelaufen sein, dass er über diese Zeit nie ein Wort verlor – mit der Ausnahme, die Texte auf seinem Album ’Alone’ aus dem Jahr 1989 – ein Konzept-Album in traditionellem Country-Stil – das allein schon eine Rarität ist – ist gleichzeitig eine Chronologie der Scheiterung seiner Ehe!

Erst 1976 kam er dann nach Nashville, um seine unterbrochene Karriere als Musiker fortzusetzen. Die Wende in seinem Leben begann mit Emmylou Harris, die ihn noch aus der Zeit in Kalifornien her kannte. Sie nahm mit ihm zusammen ein Demoband mit zwei Songs auf: eine Neuauflage von ’Hanging On’ und ein neuer Song mit Titel ’Yesterday´s Gone’. Dieses Demoband brachte ihm den Plattenvertrag mit Elektra-Records ein und ’Yesterday´s Gone’ wurde nicht nur seine erste Single auf diesem Album, sondern auch sein erster ’Top-Ten Erfolg’ (#9 in 1977) und auch der zweite Song gelang unter die Top Twenty! Drei Jahre lang war er bei Elektra – und er hatte Erfolge! Große Hits, wie ‘Till the End’ (Duett mitJanie Fricke), oder aber sein ‘Mother Country Music’, und nicht zu vergessen der Song ‘Never My Love’, zwar ein ‚Remake’ aber ein Erfolg! Warum er sich dann von Elektra trennte – oder Elektra sich von ihm – ist auch eine Sache, die im Nebel der Vergangenheit ruht! Während der späten 70er und frühen 80er Jahre konnte er noch weitere ’Top-Ten’ Hits zunächst für Elektra, dann für Ovation, Compleat und AMI Labels erringen. Zwei Top Five Hits im Jahr 1983 – ’If You’re Gonna Do Me Wrong (Do It Right’“ und ’Way Down Deep’ folgten und dann sein erster No One Hit, derkam 1984 – ein Jahr vorher war sein Bruder gestorben – aber dieser Hit stammte nicht von ihm selbst. ’I Can Tell by the Way You Dance (You’re Gonna Love Me Tonight)’, stammte aus der Feder von Sandy Pinkard und Rob Strandlund und dieser Titel brachte ihm dann auch den Vertrag mit Columbia-Records ein! Dort gelang es ihm ziemlich schnell eine Reihe von Top Ten Singles zu veröffentlichen, an denen er selber mitgeschrieben hatte. Darunter waren u.A. die Songs: ’Do You Believe Me Now’, ‘Chiseled in Stone’, ‘Who You Gonna Blame It On This Time’, ‘That Just About Does It’ undauch Today My World Slipped Away den Song, den er zusammen mit Mark Wright geschrieben hatte und mit dem er auch unter die Top Ten kam, während zwei seiner Songs aus dieser Serie, nämlich ‘Set‘ Em Up Joe’ und ’I’m Still Crazy’ es sogar schafften, bis an die Spitze der Chart zu gelangen. Nachdem neue Country-Stars auf den Markt gekommen waren, wurde er 1987 bei Columbia ’ausgemustert’! Aber er konnte beweisen, dass er noch nicht zum alten Eisen gehörte! Bereits 1988 konnte er sogar noch mal die Spitzenposition der Single-Chart mit dem Tribute-Song an Ernest Tubb: Set ‚Em Up Joeerreichen und Im Jahr 1989 waren er und sein langjähriger Freund und Co-Writer Max D. Barnes für den Song ’Chiseled in Stone’ von der CMA mit dem Award als Song des Jahres ausgezeichnet worden. Seine beiden letzten Top-Ten Singles ‘Right in the Wrong Direction’ und ‘Is It Raining at Your House’ wurden im Jahr 1990 veröffentlicht, was aber nicht bedeutet, dass er zu diesem Zeitpunkt seine Karriere beendet hat! Nachdem er bereits im Jahr 1995 einen Schlaganfall erlitten hatte, von dem er sich aber wieder erholen konnte, setzte er seine Karriere 1998 bei einem kleinen Label (BTM –Records) fort – hatte zwar nicht mehr die ganz großen Erfolge wie früher, aber er blieb seiner Tradition und auch seinem Stil bis zuletzt treu! Und wie man der Discographie entnehmen kann – gab es auch noch weiterhin Alben von ihm!
Übrigens konnte George Strait (1997) also fünfzehn Jahre nach dem Top Ten Erfolg von Vern (1982)mit dessem Hit ’Today My World Slipped Away’ auch einen Top-Ten Erfolg verzeichnen.Und noch einmal sechs Jahre später hatte Brad Paisley auf seinem 2003 album, ‚Mud on the Tires’, den 1990er Hit von Vern: ‚Is It Raining at Your House‘ neu aufgenommen. Jake Owen sagte erst vor nicht allzulanger Zeit in einem Interview, daß seiner Meinung nach Vern Gosdin zu den Künstlern gehören würde, die zu Lebzeiten ziemlich unterschätzt worden wären. Für ihn sei Vern einer der größten und coolsten Sänger, die er je gehört hat! Ich hoffe, dass Vern von diesem Kompliment noch vor seinem Tod etwas erfahren hat! Daß bis jetzt noch keinerlei Informationen zu seinem Begräbnis vorliegen, ist ja wohl verständlich. Wir werden aber auch darüber berichten, sobald wir etwas darüber erfahren. Dieter Mühlena

Vern Gosdin Discographie:

Liebe Leser – in der Kürze der Zeit konnte ich es nicht feststellen, ob diese Discographie komplett ist, ich nehme es aber an, habe diese aus diversen Discographien zusammengestellt. VERN GOSDIN ALBEN

  • Year Album US Country RIAA Label
  • 1977 Till the End 10 Elektra
  • 1978 Never My Love 24
  • 1979 You’ve Got Somebody
  • 1982 Today My World Slipped Away 30 A&M
  • 1983 If You’re Gonna Do Me Wrong (Do It Right) 17 Compleat
  • 1984 There Is a Season 17 1984 If Jesus Comes Tomorrow
  • 1984 To Far Gone
  • 1985 Time Stood Still 31
  • 1986 Greatest Hits 48
  • 1988 Chiseled in Stone 7 Gold Columbia
  • 1989 Rough Around The Edges 1989 Alone 11
  • 1990 10 Years of Hits – Newly Recorded 21 Gold
  • 1991 Out of My Heart 41
  • 1993 Nickles, Dimes and Love
  • 1955 The Gospel Album 1997 24 Karat Heartache 1998 Time Stood Still 1993 Nickels & Dimes & Love 2008 40 Years of The Voice – Box Set VGM/Tangent

 VERN GOSDIN Singles

  • Year Single US Country Album
  • 1976 „Hangin‘ On“ (with Emmylou Harris) 16 Till the End
  • 1977 „Yesterday’s Gone“ (with Emmylou Harris) 9
  • „Till the End“ 7
  • „Mother Country Music“ 17
  • 1978 „It Started All Over Again“ 23
  • „Never My Love“ 9 Never My Love
  • „Break My Mind“ 13
  • 1979 „You’ve Got Somebody, I’ve Got Somebody“ 16 You’ve Got Somebody
  • „All I Want and Need Forever“ 21
  • „Sarah’s Eyes“ 57
  • 1981 „Too Long Gone“ 28 Today My World Slipped Away
  • „Dream of Me“ 7
  • 1982 „Don’t Ever Leave Me Again“ 28
  • „Your Bedroom Eyes“ 22
  • „Today My World Slipped Away“ 10
  • 1983 „If You’re Gonna Do Me Wrong (Do It Right)“ 5 If You’re Gonna Do Me Wrong (Do It Right)
  • „Friday Night Feelin'“ 49 Single only
  • „Way Down Deep“ 5 If You’re Gonna Do Me Wrong (Do It Right)
  • „I Wonder Where We’d Be Tonight“ 10
  • 1984 „I Can Tell By the Way You Dance
  • (You’re Gonna Love Me Tonight)“ 1 There Is a Season
  • „What Would Your Memories Do“ 10
  • „Slow Burning Memory“ 10
  • 1985 „Dim Lights, Thick Smoke (And Loud, Loud Music)“ 20 Time Stood Still
  • „I Know the Way to Love You by Heart“ 35
  • 1986 „It’s Only Love Again“ 68
  • „Was It Just the Wine“ 61
  • „Time Stood Still“ 51
  • 1987 „Do You Believe Me Now“ 4 Chiseled in Stone
  • 1988 „Set ‚Em Up Joe“ 1
  • „Chiseled in Stone“ 6
  • 1989 „Who You Gonna Blame It on This Time“ 2
  • „I’m Still Crazy“ 1 Alone
  • „That Just About Does It“ 4
  • „Tanqueray“ 75
  • „This Ain’t My First Rodeo“ 14 10 Years of Hits – Newly Recorded
  • „Is It Raining at Your House“ 10
  • 1991 „I Knew My Day Would Come“ 64 Out of My Heart
  • „The Garden“ 51
  • „A Month of Sundays“ 54
  • 1993 „Back When“ 67 Nickels, Dimes and Love

Unsere Leser

Empfehlen Sie uns

Archive

Top Partner

css.php