728 X 90

Lefty Fritzell

Einer seiner größten Verehrer , der selber excellenteste Country-Music singt , dürfte Merle Haggard sein ! „Das erste Mal , daß ich Lefty Frizzell sah , war 1951 im „Rainbow Garden“ in Bakersfield . Ich war damals gerade 14 Jahre alt . Er war zu der Zeit der „Größte“ , der „heißeste Countrysänger“ in der Nation ! Nicht einmal Hank Williams war so wie er ! “ (Auszug aus einem Interview mit Merle Haggard ) .
Lefty Frizzell , geboren am 31.3.1928 in Corsicana , einer nordtexanischen Ölstadt mit damals ca. 12.000 Einwohnern , von denen die Meisten (zumindest der männlichen Einwohner) auf den Ölfeldern des Navarro County´s arbeiteten . „Lefty“ , William Orvill Frizzell , war das erste Kind von Naamon und A.D. Frizzell . Die Frizzells bekamen danach noch weitere acht Kinder , von denen drei der Jungen Musiker wurden : William (Lefty) , David und Allan . (Teilweise auch noch sein Bruder Billy.).
Die Jobs waren damals – so wie heute bei uns – nicht sicher und die Familie Frizzell mußte der Arbeit hinterherfahren , so wie es vielen Amerikanern in der Zeit ging ! Man landete schließlich , nach mehreren Umzügen in
El Dorado/Arkansas , das war 1930 . Hier blieben sie für ca. 10 Jahre und das war der Ort , wo Lefty aufwuchs . Zwar spielten seine Eltern keine Instrumente , aber seine Mutter muß eine sehr gute Begabung zum Singen gehabt haben , die sie wohl auf ihn und die anderen zwei Brüder vererbt hat . Da sie nicht zu den ganz armen Leuten gehörten , konnte sein Vater sich einen Plattenspieler leisten . Roy Acuff war der Favorit im Haus und Lefty versuchte ihm nachzueifern . Aber auch Jimmie Rodgers , der im May 1933 starb , hatte einen starken Einfluß auf ihn . Diese Songs werden sein Lebensinhalt , er versuchte sie nachzusingen und mit 11 Jahren tritt er bei einer Schulveranstaltung zum ersten Mal „öffentlich“ auf ! Kurze Zeit danach lernt er Guitarre spielen , durch Zufall ! Bei einem Wochenendausflug zu seinem Onkel lernt er einen schwarzen Guitarristen kennen , der ganz in der Nähe wohnt . Seine Eltern wundern sich zwar , warum es Lefty am Wochenende immer zu seinem Onkel zieht , aber sie fragen nicht weiter nach .

Schließlich vertraut sich Lefty seinem Onkel an , dieser kauft kurzerhand dem „Schwarzen“ die alte Guitarre ab , um sie Lefty zu schenken . Etwa ein Jahr später – 1940 – gewinnt er im Alter von 12 Jahren einen Radio-Wettbewerb beim Sender KELD in El Dorado . Zwei Jahre später steht der nächste Umzug in´s Haus .In der Nähe von Greenville/Texas war ein neues Ölfeld erschlossen worden und die Familie zog dort hin . Lange war sein Vater dort allerdings nicht tätig , der 2. Weltkrieg ! Er wurde zur Army eingezogen und mußte an die europäische Front ! Lefty war gerade 14 Jahre alt und versuchte mit Gelegenheitjobs das Familieneinkommen zu verbessern , was u.A. auch durch Singen und Spielen in den Dancehalls geschah .
Das Leben in einer „Ölstadt“ war teurer als in anderen Städten und so zogen die Frizzells nach Paris/Texas . Lefty hat Glück , er bekommt eine 15 Minuten Show am Samstag morgen . Der Sender KPET ist im Umkreis von 50 Meilen zu hören . Irgendwann zu der Zeit bekam er seinen „Spitznamen“ „Lefty“ , der angeblich auf einen Boxkampf , den er mit einem linken Haken zu seiner Gunst entscheiden konnte , zurückzuführen ist . Noch während der Kriegsjahre zog die Familie mehrfach um . Waco und auch Dallas waren weitere Domizile .
Lefty hatte sich inzwischen ganz der Musik verschrieben , er hatte auch schon damit begonnen , selber Songs zu schreiben ! 1944 hatte er dann mit dem selbstgeschriebenen Song : „Please Be Mine , Blue Eyes“ bei einem Talentwettbewerb einen Erfolg. Er gewann den ersten Preis und 5$ dürften damals ganz schön viel Geld gewesen sein .( 1951 wollte Columbia den Song aufnehmen , aber irgendwie klappte es nicht , so ist dieser Song lediglich auf einem privaten Tonband von Probeaufnahmen aus 1950 erhalten.) .
Auch privat änderte sich etwas – am 12. März 1945 , kurz vor seinem 17. Geburtstag heiratet er die einige Monate jüngere Alice Harper und zog mit ihr nach Authers/Oklahoma .
Und – obwohl diese Verbindung so früh geschlossen wurde , sollte sie bis zu seinem Tod – 30 Jahre später – halten ! Bereits nach 11 Monaten sollte das junge Paar stolze Eltern werden. Eine Tochter namens Lois kam auf die Welt.
Sein Vater kam aus dem Krieg zurück und die beiden Familien zogen nach Roswell/New Mexico . „Lefty“ fand wieder Kontakt zum Radio . Beim Sender KFGL bekam er eine halbstündige Sendung . Schon bald konnte er seine Show – dank Sponsoren – auf eine Stunde ausdehnen . Gleichzeitig trat er dann auch noch mit einer Band namens „The Pecos Valley Ramblers“ in den Dance – Halls auf .

Es war 1948 als er sich fast aus dem Musikgeschäft zurückgezogen hätte – was die Ursache war , ich bin mir da nicht sicher . Monatelang arbeitete er wie sein Vater auf den Ölfeldern , um dann doch wieder auf die Bühne zurückzukehren ! Er machte dann wie bisher weiter , in Shreveport/Louisiana hatten sie im April 1948 mit der Sendung „Louisiana Hayride“ beim Sender KWKH begonnen und die Sendung war ein großer Erfolg . Im Juli 1948 stellte sich Lefty beim Sender vor und erlebte ein „Desaster“ . Leider standen die Sterne damals nicht günstig für ihn ! Hank Williams (Sr.) hatte sich auch für die Sendung beworben und da er über eine 3-Mann Band verfügte , bekam er die Zusage und wurde Anfang August (48) engagiert . Lefty ging enttäuscht nach Rosswell zurück . Dieser Vorfall hatte bewirkt , daß Lefty sich jetzt klar darüber war, daß er die Unterstützung durch eine Band brauchte. Vor Allem auch die neue „Honky-Tonk Stilrichtung“ erforderte das geradezu. Er bekam die Chance in eine Band einzusteigen , als der vorherige Sänger diese Band verließ . Das war in Big Spring/Texas und , obwohl er beim Publikum gut ankam und auch zu weiteren Shows eingeladen wurde , klappte die Zusammenarbeit mit der Band nicht so gut. Er begann sich nach Musikern umzuschauen und formierte dann seine erste Band , die er „Lefty Frizzell and his Westerneers“ nannte . Mit denen begann er professionell in den Dance Halls zu spielen und verdiente damit immerhin
$ 42 pro Woche . Anfang 1950 waren er und seine Band eine lokale Größe. Seien Songs „Please Be Mine , Blue Eyes“ und „I Love You A Thousand Ways“ wurden die Lieblingssongs seiner Zuhören , die ihm auch dazu rieten , diese Songs auf Platte aufzunehmen . Lefty ließ sich dazu überreden . Er machte eine Demo-Cassette , setzte sich in seinen Wagen und fuhr 300 Meilen nach Dallas , um die Songs vorzustellen . Diesmal hatte er Glück , denn er geriet an Jim Beck , der seit 1945 ein eigenes Studio hatte und einer der damals führenden Producer war . Beck arbeitete aber auch noch als Ansager bei m Sender KRLD in Dallas . Der Sender sollte quasi unter seinem Einfluß ein bedeutender Country-Music-Sender werden , in dem er Shows wie „The Big D. Jamboree“ ausstrahlte . Beck war auch ein Förderer von Jim Reeves .
Er nimmt mit Lefty eine Demo – Platte auf , mit den Titeln :
„I Love You A Thousand Ways“ , If You Got The Money“ , Please Be Mine , Blue Eyes“ und „Lost Love Blues“ . Don Law von Columbia interessiert sich für den Song „If You Got The Money“ – aber er will ihn für „Little“ Jimmie Dickens haben . Lefty lehnt dankend ab – gut , daß er hartnäckig blieb , wer weiß , ob er sonst den Vertrag bei Columbia bekommen hätte .

 Seine erste Plattensession für Columbia fand am 25. Juli 1950 in Beck´s Studio in Dallas statt .
Die zweite Session fand am 21. September und die dritte bereits am 11. Januar 1951 statt. Wenig später übernimmt Jack Starnes , ein gewiefter Geschäftsmann sein Management (Er wird später – 1954 – als der Entdecker von George Jones bekannt und war Mitbegründer von Starday Records ) . Er stellt zuerst einmal eine Tour – Band für Lefty zusammen . In einem Club in der Nähe von Beaumont/Tex. wird ein Standartprogramm mit der Band eingeübt und schon im März 1951 startet man zur ersten Tournee . Mit „Hill and Range“ schließt Lefty einen Vertrag als Songwriter ab und Ende Mai steht er zu neuen Aufnahmen schon wieder im Studio . Die neue Single „Always Late“ und „Mom And Dad´s Waltz“ wird ein doppelter Hit !Eine LP mit Jimmie Rodger´s Songs entsteht im Juni und bereits im Juli 51 wird er Mitglied bei der Grand Ole Opry .
Im Oktober 1951 hat er vier Songs in den „Top Ten“ der Billboard-Charts !
No 1 – „Always Late“ , auf No – 2 steht „Mom And Dad´s Waltz“ ,
die No – 7 ist „I Want To Be With You Always“ und No – 8 : „Travellin´ Blues“ .
Am 23. Dez. 1951 stellt sich bei den Frizzells wieder Nachwuchs ein , das 2. Kind , ein Sohn , wird auf den Namen Ricky Rodger getauft .
Im Januar 1952 übertrifft er alle bisherigen Recorde der Billboard – Charts . Sieben seiner Platten sind gleichzeitig verzeichnet , davon 3 in den „Top-Ten“ , die schlechteste Platzierung ist No 26 !
Da er inzwischen so populär ist , handelt sein Manager Gagen von bis zu 1000.- $ pro Auftritt aus . Auf Drängen seines Managers gibt er nach 8 Monaten die Mitgliedschaft an der Grand Ole Opry wieder auf , da die bestbezahltesten Auftritte immer am Samstagabend sind ! Die folgenden Monate sind ausgefüllt mit Auftritten und Plattensessions .
Lefty begann nachlässig zu werden , es kam immer öfter vor , daß er zu spät kam . Sei es zu den Auftritten , zu Record-Sessions oder zu Pressekonferenzen. Dadurch kam es dann in Folge zu immer heftigeren Auseinandersetzungen zwischen Lefty und Manager Starnes , die darin gipfelten , daß Lefty ihn feuern wollte. Er behauptete , der Vertrag sei nur für ein Jahr abgeschlossen . Starnes konnte das Gegenteil vor Gericht beweisen . Das kostete Lefty nicht nur eine hohe „Ablösesumme“ , sondern auch fast alle Tantiemen für die bisher aufgenommenen Schallplatten .Auch „seine“ Band war er los , die war nämlich nicht von ihm , sondern geschickterweise von Starnes Ehefrau Neva , als Hausband für ihren Club verpflichtet worden . Da Starnes die ganzen Verträge gemacht hatte , hatte Lefty nicht einmal irgendwelche Verbindungen mehr .

Während andere Stars große Erfolge erzielen konnten , war Lefty der Einzige , der von Mitte Juni bis Ende September 52 keinen einzigen Song in den Charts hatte . Fast wäre er in der Versenkung verschwunden – nur gut , daß er schon einen so bekannten Namen hatte ! Er heuerte Jay Miller als neuen Manager an . Miller , der aus Crowley/Louisiana stammte , sollte sich später einen Namen als Produzent für Blues-Sänger machen , 1952 aber hatte er es noch mit der Countrymusic. Er hatte ein Eigenes Aufnahmestudio und aus einigen dieser Studiomusiker und anderen Musikern stellte er den Grundstock von Lefty´s neuer Band zusammen . Er machte dort auch die ersten neuen Demo-Aufnahmen . Das war am 14. Juli 52 und bereits für den 31. Juli 52 hatte er den ersten Auftritt für Lefty bei der „State Fair“ in Dallas abgeschlossen . Als Bandleader hatte man Lon Millet gewinnen können und auch Lefty´s kleiner Bruder Bill (voc. , guitar) , sowie ein Comedy-Artist waren mit von der Partie . Es ging langsam wieder aufwärts . Im September 52 hatte er einen ersten kleinen Erfolg und war wieder mal in den Charts . Ein weiterer Chart-Erfolg sollte der Song : „I´m An Old , Old Man , Trying To Live While I Can “ werden , mit dem Jahre später – 1974 – Merle Haggard einen großen Erfolg hatte . Da sein früherer Manager immer noch Schwierigkeiten macht , ziehen die Frizzells nach Kalifornien . Lefty der schon während seiner letzten Tournee dort große Erfolge erzielt hatte , wird Mitglied einer TV-Show : „Town Hall Party“ . Diesen Umzug hat er nicht bereut . Denn die nächsten zwei Jahre profitiert er von der Ausweitung des Fernsehens und wird bekannter , als er es durch die „Grand Ole Opry“ oder durch Tourneen hätte werden können . Er wird der erste „Country-Star“ , dessen Name auf Hollywoods „Walkway Of The Stars“ verewigt wird und der 1. Country-Sänger , der -1955 – in der „Hollywood – Bowl“ auftritt !
Viele Künstler kommen und gehen bei „Town Hall Party“ . Manche nur für einen Auftritt , Andere für Wochen oder Monate , Lefty aber bleibt der Show 5 Jahre lang treu .
Mit seinen Plattenaufnahmen hatte er in den Jahren aber nicht den Erfolg , wie man meinen sollte. Die Zeit des Rock `N´ Roll hatte angebrochen , doch Lefty blieb im Gegensatz zu anderen Country-Sängern seinem Stil treu !Doch auch er muß seinen Tribut an diese Zeit zahlen . Nachdem er 1954 seine Band aufgelöst hat , zieht er in Begleitung seines 16jährigen Bruders David durch die ländlichen Clubs , wo man immer noch „Country“ ist . Jedoch die Einnahmen reichen kaum für den Lebensunterhalt . Einen kurzen Chart-Erfolg hat er 1955 mit dem Song : „I love you mostly“ , der sich drei Wochen in den Charts hält.
Jim Beck , bei dem er alle seine Songs in dessem Studio aufgenommen hatte , stirbt im Mai 1956 . Das ist ein harter Schlag für ihn !
Seine nächste Plattensession findet drei Wochen nach Beck´s Tod in Nashville statt . In Begleitung einer Studioband unter denen sich auch einige ehemalige Musiker von Hank Williams „Drifting Cowboys“ befinden . Aber auch diese Platten werden kein Erfolg , sie kommen nicht in die Charts ! Inzwischen arbeitet Lefty zusätzlich bei einer weiteren Radio-Show : „Country America“ . Im Dezember 1956 wird ihr drittes Kind , Marlon , geboren . Die Einnahmen fließen immer spärlicher und die Familie hat harte Zeiten durchzustehen . Erst 1958 scheint es wieder aufwärts zu gehen . Mit einem Song von Marty Robbins „Cigarettes And Coffee Blues“ kommt er mal wieder , für 11 Wochen , in die Charts . War es Überzeugung , Resignation oder tat er es „gezwungenermaßen“ ? Seine folgenden Platten sind dann alle im typischen „Nashville – Sound“ dieser Jahre ! – Seine damaligen „Sidemen“ : Grady Martin , Don Helms , Harold Bradley , Floyd Cramer – diese Namen sagen ja wohl alles ! Aber das Ergebnis dieser Zusammenarbeit ist ein weiterer Erfolg . Im März 1959 gelingt ihm mit „The Long Black Veil“ ein Hit , der sich nicht nur 15 Wochen hällt , sondern bis in die „Top Ten“ gelangt .
„Town Hall Party“ , die TV-Show , an der er über fünf Jahre lang mitgearbeitet hatte , wird 1960 eingestellt . Da er immer häufiger nach Nashville muß und die Fahrtkosten immens hoch sind , überlegt er sich , ob er nicht doch dort seinen Wohnsitz aufschlagen soll . Aber erst gegen Ende 1961 setzt er den Plan in die Tat um . Doch da ist er bereits Pleite , den Umzug finanziert sein alter Freund Merle Kilgore .
Lefty hat Nashville nie gemocht – doch jetzt braucht er es und es gibt seiner Karriere eine „Schubs nach Oben“ . Er unterschreibt einen Vertrag mit Jim Denny´s Artist Bureau , die sich die nächsten Jahre um seine Auftritte kümmern .Günstig für ihn ist auch , daß Columbia im selben Jahr ein eigenes Plattenstudio in Nashville eröffnet . Jetzt , wo es langsam wieder aufwärts geht , bereut er es , daß er seit Mitte 55 keine Songs mehr geschrieben hat ! So ist er gezwungen , auf seine alten Songs , bzw. auf Songmaterial anderer Songwriter zurückzugreifen . Charterfolge kann er damit nicht erringen ! Er braucht dringend neue eigene Songs ! Zusammen mit Abe Mulkey macht er sich an die Arbeit . Das Ergebnis sind 14 veröffentlichte Songs zwischen 1961 und 1966. Während dieser Zeit schließt er einen Vertrag mit Cedarwood ab und kommt dort in Kontakt mit professionelle Songwritern , von denen er noch einiges lernen kann .
Da er als Sänger ja nicht , so wie als Songwriter , an einen Musikverlag gebunden ist , sieht er sich auf der Suche nach neuen Songs auch bei der Konkurenz um. Bei „Tree Publishing“ wir er fündig , der ihm dort vorgespielte Song “ Saginaw Michigan“ (Wayne-Anderson) gefällt ihm und er greift zu . Er nimmt ihn am 21. Oktober 63 auf und bereits am 11. Januar 64 war der Song in den Charts , wo er 26 Wochen bleiben sollte . Es wurde Leftys einziger No.1 Hit nach dem Neubeginn und sein zweiter No.1 Hit überhaupt . Vor diesem Hit hatte er 1963 noch die zwei Songs : „Forbidden Lovers“ und „Don´t let her see me cry“ , ein Song an dem er selbst als Autor mitgearbeitet hatte. In den folgenden Jahren sollten noch weitere 18 Songs in die Charts gelangen , die meisten aber auf unteren Plätzen ( zwischen 67 und 21) , lediglich „She´s Gone , Gone , Gone“ erreichte im Mai 1965 Platz 12 der Charts. „Saginaw Michigan“ hatte ihm wieder Geld gebracht und auch seine Auftritte wurden wieder besser honoriert , leider gelang ihm kein Folgehit . Der Geschmack des Publikums hatte sich wieder einmal gewandelt.
Im Jahre 1968 unternimmt Lefty eine Auslandstournee durch die amerikanischen Armyclubs , wo er u.A. auch im NCO – Club in Nellingen (nordwestlich von Ulm) auftrat .
Nach 22 jähriger Zusammenarbeit mit Columbia trennt sich Lefty von diesem Label. Kurz darauf unterschreibt er bei ABC . Doch auch hier sollte ihm das Glück nicht allzu hold sein. Mit dem Song „Lucky Arms“ verpaßt er ganz knapp die Top Twenty (Platz 21 im Sept.1974) ein Song , den er zusammen mit S.D. Shafer schrieb . Seine Single : „I Never Go Around Mirrors“ – „That The Way Love Goes“ kommt lediglich auf Platz 25 ! , während Johnny Rodriguez mit „I Never Go ..“ einen No1 Hit landen Kann . Zehn Jahre später macht dann Merle Haggard aus der B-Seite „That´s The Way …“ einen Hit .
Die Rückschläge in den vergangenen Jahren hatten Lefty Frizzell schwer mitgenommen ! Er , dessen Karriere durch die Geldgier und Machtsucht des Managers Jack Starnes unterbrochen und fast zerstört worden war , sprach dem Alkohol mehr zu , als für ihn gut war . Dieses brachte weitere Probleme mit sich ! Dazu kam auch noch , daß er an zu hohem Blutdruck litt , dagegen aber nichts unternahm !Als Songwriter hatte er zusammen mit „Whitey“ Shafer auch weiterhin Erfolge . So schrieb er für Moe Bandy : „Bandy The Rodeo Clown“ , mit dem Dieser dann auch prompt in die Charts kam .
1975 erscheint sein letztes Album : „The Classic Style Of Lefty Frizzell“ . Das Album verkauft sich gut und Lefty ist mit Auftritten ausgebucht . Am 19. Juli sollte er beim Delaware State Fair in Dover auftreten . Gegen Mittag erleidet er einen Schlaganfall und obwohl er sofort ins Nashvill Memorial Hospital eingeliefert wird , stirbt er noch am gleichen Abend. Drei Tage später wird er in Forest Lawn / Goodlettesville begraben .

Solange er lebte , wurde er entweder bejubelt oder ignoriert ! Es ging Auf und Ab in seiner Karriere . Aber erst , als er gestorben war , merkte man so richtig , welch eine Größe er eigentlich für die Country-Music gewesen ist ! Welchen Einfluß er und sein Stil auf die späteren Sänger genommen haben , entnimmt man am besten den Aussagen dieser Stars . Und Diejenigen , die Lefty Frizzell als ihr Vorbild hinstellen , oder öffentlich bekennen , daß sie ohne ihn nicht das wären , was sie heute sind , sind nicht gerade die unbekanntesten unter den Country – Stars !

Daß die Originalplatten heute nicht mehr lieferbar sind , darauf muß ich sicher nicht hinweisen , aber wer sich für ihn und seine Musik interessiert , kann außer der CD : American Originals – CD CK 45067 , zwei „Generalsammlungen“ seiner Musik erwerben :
„Life´s Like Poetry“ 12-CD + Buch – BCD 15550 und
„His Life – His Music“ 14 LP + Buch – BFX 15100
Dieter Mühlena

Unsere Leser

Empfehlen Sie uns

Archive

Top Partner

css.php