728 X 90

Slim Withman

Am 20. Januar 1924 erblickte Otis Dewey Whitman Jr. in Tampa, Florida das Licht der Welt. In seiner Jugend hatte er noch gar kein Interesse an der Musik – der Sport war seine Domäne und da war er auch recht gut. Im Baseball-Team der Tampa High-School war er der Star-Werfer und liebäugelte mit einer Profikarriere, doch Angebote blieben aus.So nahm er zunächst einen Job in einer Fleisch-Verpackungs-Fabrik an,wo er auch seine spätere Ehefrau kennenlernte.
Der Job in der Fabrik behagte ihm nicht besonders und so wurde er Monteur auf einer Werft in Tampa, bevor er 1943 in die Navy eintrat.Zwei Jahre leistete er Dienst auf der „USS Chilton“ und wurde mit Kriegsende 1945 entlassen. Während seiner Navy-Zeit lernte er Guitarre zu spielen und betätigte sich bei Bordveranstaltungen als Unterhalter.Zu seinem eigenen Erstaunen lag ihm das und machte ihm sogar Spaß,sodaß er, nachdem er tagsüber wieder auf der Werft arbeitete,seine Freizeit zwischen Baseball und Musik aufteilte. Ab 1946 widmete er sich dann ganz der Musik u.A. beim Sender WDAE in Tampa und in lokalen Clubs. So ca.drei Jahre lang dauerte dieses Leben,daß mit dem Plattenvertrag, den er 1949 bei RCA bekam, sich gravierend ändern sollte. Mit dem Song „Casting My Lasso To The Sky“ konnte er auf sich aufmerksam machen.Er ging nach Shreveport und wurde Mitglied des „Louisiana Hayride“.
Er wechselte zu Imperial Records und konnte 1952 mit seiner „Jodelversion“ des „Indian Love Call“, einem Musical-Song,einen beachtlichen Erfolg erzielen!In England kam er sogar fünf Wochen mit dem Song auf Platz 1 der Pop-Charts! Mit diesem Song hatte er den Durchbruch geschafft und seine folgenden Platten sollten alle unter die Top Ten der Country-Charts gelangen:„Keep It A Secret“ (1952),„North Wind“ (1953), „Secret Love“ (1954),„Rose Marie“ (1954), „Cattle Call“ (1955), „More Than Yesterday“ (1965), „Guess Who“ (1970) und „Something Beautiful“ (1971).
Aber werfen wir noch einen Blick zurück nach Großbritannien,wo er immer seine größten Erfolge erzielen konnte. Nachdem er dort 1955 den großen Erfolg mit „Indian Love Call“ gehabt hatte, ging er zum 1. Mal 1956 auf Tournee nach Great Britain.Und das was selbst die Beatles in ihrem Heimatland nicht schaffen sollten,gelang Slim Whitman mit dem Song „Rose Marie“,der nach seiner Tournee die „No.-One der Pop – Charts“ erkletterte und sich über 11 Wochen auf dem 1. Platz hielt! Dieser Song war z.B. in Australien bis weit in die 80er Jahre hinein die meistverkaufte Single aller Zeiten! Im Laufe der Zeit folgten noch viele Tourneen mit seiner Band und Sohn Byron als Frontman , hauptsächlich nach G.B. und Australien. Inzwischen war er in den USA auch Mitglied der „Grand Ole Opry“ geworden,aber die Erfolge, die er in England hatte,erreichte er in den USA nicht. Übrigens war Slim Whitman der erste Country-Sänger,der im Londoner Palladium auftreten durfte! 1976 hatte er mit „The Very Best Of …“ und 1977 mit „Red River Valley“ jeweils in G.B. Chart Toppers! Nach drei Jahren, in denen es ruhiger um ihn geworden war,kam doch noch einmal der Erfolg zurück.In England kam die Neuauflage von „Indian Love Call“ 1980 bis auf Platz 2 der Charts und mit dem Song „When“ war er im gleichen Jahr auf Platz 15 in den USA. Auch dort ging es mit neuen Erfolgen weiter. Mit der Single „That Silverhaired Daddy Of Mine“ kam er auf Anhieb (New Entry) am 22.11.1980 auf Platz 78 der Top Hundred, während seine LP „Songs I Love To Sing“ zum gleichen Datum,nach der 5. Woche mit steigender Tendenz auf # 28 war und er mit der LP „Christmas With …“ – New Entry #58 – mit 2 LP´s  gleichzeitig in den “ Top Hundred Album Charts “ vertreten war! Anfang 1981 kam er nochmal und zwar mit der Single „I Remember You“ in die Top Hundred. Nach 2 Wochen war er damit auf # 62, während Marty Robbins mit seinem Song „Completely Out Of Love“ nach 2 Wochen 4 Zähler hinter ihm auf # 66 landete. „I Remember You“ blieb über 8 Wochen unter den Top Hundred!
Auch bei den Verkaufsziffern der LP´s brauchte er sich nicht zu verstecken.
Fast 40 Millionen seiner über 50 LP´s wurden verkauft, 9 davon wurden „vergoldet“. Leider hat man dann – zumindest hier in Deutschland – nichts mehr von ihm gehört. Slim Whitman ist kein typischer Country-Sänger heutigen Stils und auch mit seinen Sangeskollegen seiner Glanzzeiten kann man ihn stimmlich nicht vergleichen. Mit seiner hohen Stimme und dem „leicht süßlichen Klang“ wurde er auch von vielen Kritikern als „Schnulzensänger“ abgetan. Als ich ihn damals zum ersten mal hörte, erinnerte er mich ziemlich an Vernon Dalhart ´s „Prisoner Song „.Daß er aber nicht nur damals, sondern auch in der heutigen Zeit noch gefragt ist, zeugt davon, daß „Bear Family Records“ eine 6-CD-Samlung seiner Songs zwischen 1949 und 1959 nebst Booklett vor einiger Zeit herausgegeben hat.
Dieter Mühlena

DISCOGRAPHIE

Best Of Vol.2 UA
15 AnniversaryImperial/LibertyLBS 83039
I´ll See You When UA
Irish Songs Imperial/Liberty
Love Song Of The WaterfallImperial/Sunset
Song Of The Old WaterwheelImperial
Everything Leads Back To You UA
Yodeling LibertyLBS 83021
Country Songs – City Hits Liberty
A Travelling Man Liberty
A Time For Love Liberty
Great Perfomances Liberty
Cool Water Liberty
In Love With Whitman Way Liberty
Happy Street Liberty
Straight From The Heart Liberty
Tomorrow Never Comes Liberty
Gods Hand In Mine Sunset
Christmas Album Sunset
Reminiscing Sunset
I´ll Walk With God Sunset
Slim Whitman Collection UA UAD 60021/22
Snowbird UA
It´s A Sin To Tell A Lie UA
25th Anniversary Concert UA UAG 29488
Golden Songbook UA
Happy Anniversary UA UAS 29670
Very Best Of .. (1976) UA
Red River Valley (1977) UA/LibertyLN-10033
Home On The Range (1977) UA UATV 30102
Songs I Love To Sing (1980) EpicJE 36768
Christmas With .. (1980)
All My Best (1981)

Noch erhältlich:
Rose Marie (1949-59) – 6 CD´s & Buch BCD 15768
Country Classics CD MFP 6319
Birmingham JailCD P 102 10
Vintage CollectionCD P 54 321
Happy Anniversary SPC 3590

Unsere Leser

Empfehlen Sie uns

Archive

Top Partner

css.php